Jahreshauptversammlung 2014 - Bericht

Die Schützengesellschaft zieht anlässlich der Hauptversammlung Bilanz über die vergangene Schießsaison, und ehrt ihre Mitglieder für erfolgreiches Schießen. Schützenmeister Andreas Zebhauser eröffnete die Veranstaltung. Er bedankte sich bei seinen Helfern ohne die eine effiziente Vereinsführung und die Ausrichtung eines geordneten Schießbetriebes in der vergangenen Saison nicht möglich gewesen wäre
Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung ließ er als erster das vergangene Schießjahr und die vielfältigen Aktivitäten des Vereins kurz Revue passieren.
Als Höhepunkte der Saison hob er die Weihnachtsfeier und das Königsschießen hervor. Er verwies auf die zahlreich abgehaltenen Preisschießen. Sportleiter Alois Ober zeigte anschließend die sportlichen Erfolge des Vereins auf. Derzeit gehen drei Mannschaften für die SG-Töging bei Rundenwettkämpfen an den Start und konnte sich in ihren Klassen behaupten.
Als Vertreter für den verhinderten Kassier Sebastian Leder gab Johann Utz einen detaillierten Kassenbericht ab, der eine ein solides wirtschaftliches Fundament des Vereins belegt.
Kassenrevisor Dr. Helmuth Rockinger bescheinigte eine vorbildliche Buch- und Kassenführung und beantragte die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erteilt wurde.
Anschließend wurden die Ehrungen durch die beiden Schützenmeister, Zebhauser und Leo Seefried und den Sportleiter Alois Ober vorgenommen.

In den letzten Monaten hatte die Schützen eifrig von der Möglichkeit Gebrauch gemacht um Leistungsauszeichnungen zu schießen. In diesem würdigem Rahmen wurden diese Auszeichnungen vergeben.
Das Leistungsabzeichen des Schützenbezirks Schwaben 2014 erhielten Josefine Samuels, Patricia Chakkour, Alois Ober, Michaela Schneeberger, Cornelius Bernböck, David Miebach und Manuel Redinger. Das Abzeichen der Königl. Privil. Scharfschützengesellschaft Lichtenfels wurde an Brigitta Chakkour, Patricia Chakkour, Stefan Klinger, Alois Ober, Manuel Redinger, David Miebach, Günter Dallmeier und Josefine Samuels verliehen.

Leistungsabzeichen 2014


von links: Alois Ober, Patricia Chakkour, Leo Seefried, Brigitta Chakkour, Manuel Redinger, Stefan  Klinger, Josefine Samuels
Foto: Zebhauser

Besondere Bedeutung bildet die Bekanntgabe der besten Teilerschützen der gesamten Schießsaison. Dabei nahmen sowohl Gewehr- als auch Pistolenschützen gleichberechtigt nebeneinander teil. Heuer hatten 27 aktive Schützen ihre Blattl zur Auswertung gegeben. Es zeigte es sich auch heuer, dass die treffsichersten Schützen des Vereins nicht zwangsläufig auch die besten Teilerschützen sind. Kein aktiver Mannschaftsschütze befand sich unter den ersten drei Preisträgern. Erst die maschinelle Auswertung bracht Klarheit wer den großen Wanderpokal sowie einen weiteren Pokal als dauerhafte Erinnerung gewonnen hatte
Das beste Blattl, ein hervorragender 4,7 Teiler war heuer Leo Seefried gelungen. Die folgenden, nur wenig schlechteren Blattl hatten zwei Schützinnen getroffen, die erst im vergangenen Jahr  zum Verein gestoßen waren.  Ein 5,8 Teiler reichte Brigitta Chakkour für den zweiten Platz nur ganz knapp gefolgt von Alexandra Huber mit einem 7, 3 Teiler.

Jahresteiler 2014


von links: Brigitta Chakkour (2.Platz), Leo Seefried (1.Platz), Alexandra Huber (3.Platz), Andreas Zebhauser (1.Schützenmeister)
Foto: Fridgen

Danach wurden die Sieger des Endschießens aufgerufen. 23 Teilnehmer nahmen an diesem Schießen teil. Der beste Jugendliche  des Endschießens war Manuel Redinger. Er hatte einen 60,2 Teiler vorzuweisen Als zweiter durfte sich Michaela Schneeberger mit einem 155,6 Teiler in die Siegerliste einreihen. Ihr folgte Josefine Samuels  mit einem 219,6 Teiler, die damit Dritte wurde.
Der beste Luftpistolenteiler des Abends war Siegfried Kammerbauer, gelungen. Sein 123,2 Teiler war nicht zu unterbieten. Ihm waren Alois Ober und Andreas Zebhauser mit jeweils 125,9 bzw. 150,7 Teilern knapp auf den Fersen. Sie belegten die Plätze zwei und drei.
Nicht weniger gut trafen die Gewehrschützen. Den ersten Platz belegte Patricia Chakkour mit einem 92,3 Teiler Zweiter wurde Georg Schiller; ihm war ein 134,8 Teiler gelungen. Ihm folgte mit einem 171,0 Teiler Joachim Decker auf Rang drei.

Die Vereinsmeister wurden durch den getroffenen Durchschnitt bei den Jahreswertungen ermittelt. 27 Vereinsmitglieder hatten sich beteiligt.
Bester Jungschütze wurde Manuel Redinger. Ein Durchschnitt von 165,21 Ringen sicherte ihm den Sieg. Der Jahresdurchschnitt von Michaela Schneeberger betrug 161,88 Ringe und reichte zum zweiten Platz. Josephine Samuels etablierte sich auf dem dritten Platz. Sie hatte einen Mittelwert von 153,88 Ringen vorzuweisen.

Mit dem Luftgewehr verwies Stefan Klinger mit einer Durchschnittsleistung von 173,33 Ringen die Konkurrenz auf die Plätze und errang den Titel des Jahresmeisters. Ihm folgte Sebastian Leder mit einem Mittelwert von 172,21 Ringen. Dritte wurde Bianca Fridgen, die einem  Mittelwert von 168,54 vorweisen konnte
Die Luftpistolenklasse dominierte Günter Dallmeier. Ihm war es gelungen sich mit einem Ringschnitt von 185,96, der nicht überboten werden konnte, in der Endabrechnung vom Verfolgerfeld abzusetzen  Knapp geschlagen belegte Alois Ober mit einem Durchschnitt von 184,92 den zweiten Platz. Dritter wurde mit bereits deutlichen Abstand Andreas Zebhauser. Er hatte 178,08 Ringe im Jahresdurchschnitt getroffen.

Die jeweils drei Erstplatzierten erhielten für ihre guten Leistungen Pokale überreicht.
Ein gemeinsames Abendessen beendete die Hauptversammlung.

Zebhauser erinnerte zuletzt daran, dass man sich auch während der Sommermonate, jeden Dienstag ab ca. 19.30 Uhr im Schießlokal Springer trifft und nach Absprache im Schießstand trainiert werden kann.