Schützenkönige 2018

Spannendes Königsschießen bei der Schützengesellschaft Töging
Schützenmeister übernehmen die Königswürden

 

Die Schützengesellschaft Töging ermittelt ihre Schützenkönige im Januar noch vor dem Höhepunkt der Faschingssaison. Bereits im Vorfeld des Schießens war den amtierenden Königen ein heißer Kampf um die Königswürde angekündigt worden.
Die beschossenen Scheiben wurden sofort nach dem Schießen in Verwahrung genommen so daß kein Teilnehmer wusste wie gut oder wie schlecht das eigene Blattl im Vergleich zu dem der Mitkonkurrenten war erst nach Abschluss des Schießens wurden die abgegebenen Scheiben durch die Vorstandschaft ausgewertet.


Die feierliche Königsproklamation und die Siegerehrung der neuen Könige fand am darauffolgenden Vereinsabend statt.
Zu Beginn ging Schützenmeister Zebhauser kurz auf das abgeschlossene Königsschießen ein. „Sehr erfreulich war heuer die ausgezeichnete Beteiligung mit insgesamt 32 Schützen. Besonders die Gewehrschützen haben sich heuer einen heißen Wettkampf geliefert und die Teiler der Erstplatzierten lagen außergewöhnlich dicht beieinander.“ war das Resümee seiner kurzen einleitenden Worte.
Mit großer Ungeduld wurde dann auch die Bekanntgabe der neuen Könige von allen Anwesenden erwartet.


Der Schützenmeister begann mit der Bekanntgabe der diesjährigen Schützenkönige der Vereinsjugend.
Als treffsicherster Jungschütze erwies sich heuer Christoph Hagl. Mit einem 197,1 Teiler hatte er den besten Schuss abgegeben. Damit gelang es ihm auch seinen Titel zu verteidigen. Vize-Schützenkönig wurde Johannes Gillhuber mit einem 262,6 Teiler.

Ein spannenden Wettkampf lieferten sich die Gewehrschützen um den Titel. Die vier besten Schüsse waren mit dem Auge nicht mehr zu unterscheiden; so dass erst durch die elektronische Auswertung die finale Platzierung festgestellt werden konnte.

Das beste Blattl hatte heuer der 2. Schützenmeister Leo Seefried getroffen, Mit einem 58,9 Teiler gelang es ihm zum ersten Mal den Titel des Schützenkönigs der Schützengesellschaft Töging zu erringen.
Die Plätze zwei bis vier lagen denkbar dicht beieinander Mit einem 61,6 Teiler, also nur 2,7 Teiler schlechter, wurde Georg Schiller auf Rang zwei verwiesen. Der dritte Platz ging an Sebastian Leder der einen 61,7 Teiler vorzuweisen hatte.
Auch bei den Pistolenschützen lagen die drei ersten Plätze sehr dicht beieinander.
Hier hatte heuer der 1. Schützenmeister Andreas Zebhauser die ruhigste Hand das meiste Glück.
Sein Königsblattl, das ihm die Königswürde sicherte, war ein 82,0 Teiler. Als Vize-Schützenkönig wurde Helmut Peuerböck mit einem 99,4 Teiler geehrt. Nur ganz knapp geschlagen konnte sich Alois Ober mit einem 107,7 Teiler als Dritter in die Siegerliste einreihen.

 

Unter dem Beifall der Schützen bekamen die neuen Schützenkönige die Silberketten zum Zeichen ihrer neuen Würde umgehängt, die sie nun für ein Jahr zum Zeichen ihres Erfolges tragen dürfen.
Als bleibende Erinnerung an ihren Erfolg wurden ihnen die schönen Zinnkrüge übergeben
Die Platzierten auf den Plätzen zwei und drei erhielten neben den Wurst- und Brezenketten, die sogleich zerlegt, verteilt und von den Schützen verzehrt wurden, Silbermünzen als Auszeichnung überreicht.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Feier wurde die Regentschaft der neuen Könige noch ausgiebig gefeiert.

 

Koenige2018

 

Photo (Bernböck): Schützenkönige 2018 der Schützengesellschaft Töging
Von links: Andreas Zebhauser (Luftpistole), Hagl Christoph (Jugend), Leo Seefried (Luftgewehr)