Aktuelles

Schnupperschießen bei der Schützengesellschaft

 

Im Rahmen des Jugendferienprogramms der Stadt Töging  bot die Schützengesellschaft Tögìng ein Schnupperschießen, in ihrem Schießstand im Gasthaus Springer an. Die Jugendlichen hatten so die Möglichkeit das Schießen mit dem Luftgewehr in der Praxis kennenzulernen.
5 Teilnehmer fanden sich zu dieser Veranstaltung ein. Sie wurden vom Schützenmeister Andreas Zebhauser herzlich begrüßt.


Noch bevor der erste Schuss abgeben wurde erfolgte eine kurze Einweisung über Sicherheitsbestimmungen in Verbindung mit Luftgewehren. Niemals eine Waffe auf ein Lebewesen zu richten, wurde Ihnen als wichtigster Grundsatz vermittelt.
Natürlich war das Schießen das Wichtigste und die Heranwachsenden konnten es kaum erwarten die ersten Schüsse abzugeben.
Besonders überrascht waren sie  über das Gewicht von knapp 5 kg der  Matchgewehre und die 10 Meterdistanz zur Scheibe die es für die Anfänger schwierig machte genau zu treffen.
Aktive Mitglieder der Schützengesellschaft Töging beaufsichtigten das Schießen und gaben die erforderlichen Hilfestellungen. Sie halfen auch am Anfang beim Laden der Gewehre, wenn es dabei Probleme gab.
Um sich mit den Sportwaffen vertraut zu machen durfte zuerst auf größere Schießscheiben geschossen werden. Alsbald packte die jungen Gäste jedoch der Ehrgeiz und sie wollten ihre Schüsse auf reguläre Wettkampfscheiben abgeben Jeder gute Schuss wurde ausgiebig besprochen und besonders groß war die Freude, über einen gelungenen Schuss.


Mit einem kleinen Preisschießen, das Alexander Hennerfeind  vor Andreas Hunsmeier und Johannes Gillhuber gewann, wurde das Schupperschießen beendet. Alle Teilnehmer erhielten als Anerkennung und Erinnerung  eine Urkunde und eine Medaille.

 

Schnupperschiessen 2016

Foto (Zebhauser)
Hintergrund: Aufsichten der SG Töging (von links) Wolfgang Utz, Bianca Fridgen, Sebastian Leder
Vordergrund: Teilnehmer am Schießen

 

 

 

 

90 Jahre SG Töging

1926 - 2016

 

Zum 90jährigen Bestehen der SG Töging wurde eine kurze Vereinsgeschichte von Johann Utz zusammengstellt.

 

Diese kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

 

 

 

Grillfest  und Ehrungen bei der Schützengesellschaft Töging

 

Das Vereinsgrillfest fand wieder am letzten Samstag im Juni statt.  Heuer wurde neben dem  90 jährigen Vereinsjubiläum, 1926 – 2016, auch der Abschluss der in den letzten Monaten durchgeführten Schießstandumbauten gefeiert.
Unter dem weit ausladenden Vordach beim Springer waren die Tische zu einer  langen Tafel zusammengeschoben. Schützenmeister Zebhauser eröffnete die Feier und wünschte einen guten Verlauf. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenmitglied des Vereins, Frau  Schwarz, und einer Gruppe der Inntalerschützen unter Führung Ihres 1. Schützenmeister Kurt Bleicher.
Dann belohnte er die fleißigsten Helfer bei der Standrenovierung: Alos Ober, Cornelius Bernböck und Günter Dallmeier. Ihnen wurde das „Vereinsehrenabzeichen der Schützengesellschaft Töging“ verliehen.
Die höchste Auszeichnung, die „Ehrenmitgliedschaft des Vereins“, erhielt Engelbert Schwarz für seine Verdienste um die Schützengesellschaft Töging. Alle Geehrten erhielten außerdem eine kurze Zusammenstellung der Vereinsgeschichte.
Das Grillen oblag auch heuer wieder Ernst Hofbauer. Grillfleisch, Würstchen, und Cevapcici, mundeten ausgezeichnet. Aus einem Salatbuffet konnte sich jeder die Beilagen nach seinem Geschmack selbst zusammenstellen.
Bis in die Nacht hinein saßen die Vereinsmitglieder gemütlich beisammen.

 

Von links: Andras Zebhauser (1.Schützenmeister), Engelbert Schwarz (Ehrenmitglied)
Foto: Bleicher

 

 

Von links: Andreas Zebhauser (1.Schützenmeister), Cornelius Bernböck, Günter Dallmeier, Alois Ober
Foto: Bleicher

 

 

 

 

 

Ehrungen und Preise für die besten Schützen der Schützengesellschaft Töging

 
Mit dem Endschießen und anschließender Siegerehrung ließ die SG Töging das abgelaufene Schießjahr 2015/2016 harmonisch ausklingen. Schützenmeister Zebhauser führte die Ehrungen durch.
In den letzten Monaten war eifrig um Leistungsabzeichen geschossen worden . Die Leistungsnadel des Schützenbezirks Schwaben 2016 erhielten Michael Huber ,Alexandra Huber, David Miebach und Günther Wagner.
Mit dem Leistungsabzeichen Hamburger Schützenverbandes, der „Dom-Nadel“,  wurden Cornelius Bernböck, Michael Huber, Alexandra Huber und Joachim Decker geehrt.

Beim Endschießen  nahmen 20 Schützen die Gelegenheit wahr sich miteinander im Teilerschießen zu messen. Davon traten 12 mit dem Luftgewehr- und 8 mit der Luftpistole an.
.Die Gewehrschützen  zeigten, dass sie zu treffen verstehen Die Teiler lagen denkbar dicht beieinander. Mit einem 23,7  Teiler gewann Richard Redinger klar die Gewehrkonkurrenz. Den zweiten Platz errang Bianka Fridgen  mit einem 51,6 Teiler,  knapp gefolgt von Sebastian Leder mit einem 51,7  Teiler auf Rang drei.
Der beste Luftpistolenteiler des Abends war Alois Ober gelungen. Mit einem 87,5 Teiler  sicherte er sich unangefochten den 1. Platz. Ihm  war  Cornelius Bernböck mit einem 92,3 Teilern knapp auf den Fersen. Nur wenig schlechter schoss Günter Dalmeier, der mit seinem 131,8 Teiler Dritter wurde.
Besondere Bedeutung hat aber die Bekanntgabe der Jahresmeister. Insgesamt hatten  sich 33 Schützen an den 24 durchgeführten Schießabenden beteiligt.
In der Jugendklasse belegte Kilian Huber den ersten Platz. Er hatte  21 Wertungen geschossen und  einem Durschnitt von  127,9 Ringen vorzuweisen. Ihm folgte, da sie die eine Wertung weniger vorweisen konnte, Josefine Samuels mit einen Ringschnitt von 153,5 Ringe auf Platz zwei. Yannik Wimmer etablierte sich mit einem Mittelwert von 76,8 Ringen und 10 geschossenen Wertungsabenden auf dem dritten Rang.
Bei der Luftpistole waren die ersten beiden Plätze heiß umkämpft. Letztlich gelang es Günter Dallmeier mit einer hervorragenden Durchschnittsleistung von 185,3 Ringen den Titel des Jahresmeisters mit der Luftpistole zu erringen. Knapp geschlagen belegte Alois Ober mit einem Durchschnitt von 185,0 den zweiten Platz. Dritter wurde, mit bereits deutlichen Abstand, Andras Zebhauser. Er hatte  176,9 Ringe im Jahresdurchschnitt getroffen
Die Gewehrklasse beherrschte  Sebastian Leder. Ihm war es gelungen sich mit einem Ringschnitt von 176,8 den ersten Platz zu sichern. Mit einem Mittelwert von 165,9 Ringen kam Manuel Redinger auf Platz zwei. Dahinter belegte Bianca Fridgen mit einem Schnitt von 164,3 Ringen den dritten Platz.

 

Ehrungen 2016

von links:    
Empfänger des Leistungsabzeichens Schwaben 2016:
Huber Alexandra, Wagner Günther, Huber Michael, David Miebach
Foto: Zebhauser

 

 

 

Neuwahlen bei der Schützengesellschaft Töging
Günter Dallmeier bester Teilerschütze der Saison

 

Die Schützengesellschaft zieht zum Ende der Schießsaison anlässlich der Hauptversammlung Bilanz über die vergangene Schießsaison. Da auch Neuwahlen durchzuführen waren konnte Schützenmeister Andreas Zebhauser zahlreiche aktive Schützen zu dieser Veranstaltung begrüßen.

Er bedankte sich bei seinen Helfern ohne die eine effiziente und erfolgreiche Vereinsführung und die Ausrichtung eines geordneten Schießbetriebes nicht möglich gewesen wäre. Er eröffnete die Versammlung mit dem Bricht des Schützenmeisters über die allgemeine Entwicklung des Vereins, die er als durchaus positiv bewertete. Er verwies auf die die  abgehaltenen Schießabende, die zahlreichen Preisschießen und Vereinsfeiern. Sportleiter Alois Ober zeigte die sportlichen Aktivitäten des Vereins auf. Kassier Sebastian Leder gab einen detaillierten Kassenbericht ab. Kassenrevisor Dr. Helmuth Rockinger bestätigte eine vorbildliche Buch- und Kassenführung und beantragte Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erteilt wurde.
Unter der Leitung von Johann Utz wurden dann die Neuwahlen durchgeführt.
Für den Posten des 1. Schützenmeisters kandidierte wieder Andreas Zebhauser. Leo Seefried erkläre sich bereit als 2. Schützenmeister  anzutreten. Der Kassier, Sebastian Leder war ebenfalls bereit sein Amt weiter zu führen. Für die Position des Sportleiters stellte sich Alois Ober zur Verfügung. Als Schriftführers ließ sich  Wolfgang Utz. aufstellen und  Bianca Fridgen trat als Jugendleiterin, Konrad Reiter und Dr. Helmuth Rockinger als Kassenrevisoren an. Alle Kandidaten wurden einstimmig für die nächsten drei Jahre gewählt.
Im Vereinsausschuss sind weiterhin Johann Utz, Georg Schiller und Klaus Spermann vertreten.

Die drei besten Teiler, die in der abgelaufenen Saison getroffen worden waren wurden anschließend prämiert. Insgesamt hatten 35 Schützen ihre Blattl zur Auswertung gegeben. In der abgelaufenen Saison hatten die Luftpistolenschützen die Nase vorn Der beste Teiler der Saison, ein 3,1 Teiler war Günter Dallmeier gelungen Ihm wurde der große Wanderpokal überreicht. Nur ganz knapp geschlagen sicherte ein 8,2 Teiler Alois Ober  den zweiten Platz. Ihm folgte mit einem 11,2 Teiler Michael Huber auf Platz drei. Die Preisträger erhielten je schöne Silbermünze als dauerhafte Erinnerung.
Auch heuer war wieder ein Pokalschießen im Ko System durchgeführt worden. Die Wirtin des Vereinsgasthauses, Pina Röder, hatte hierzu, aus Verbundenheit mit dem Verein die Preise gestiftet. Als Dank des Vereins überreichte ihr Sportleiter Ober, der Organisator des Wettbewerbes, einen Blumenstrauß und bezeichnete den Pokal nach der Spenderin „Pina-Pokal“. Gemeinsam führten sie dann die Siegerehrung durch. Als Siegerin wurde Bianca Fridgen geehrt (177,2 Teiler), gefolgt von Andreas Zebhauser (180,2 Teiler) auf Platz zwei. Dritter wurde Jungschütze Yanik Wimmer der einen 288,9  Teiler vorzuweisen hatte.

 

 

Sieger des Jahresteilerschießens:
Andreas Zebhauser (Schützenmeister), Alois Ober (2.Platz), Günter Dallmeier (1.Platz), Michael Huber (3.Platz)
Foto: Huber A.