Aktuelles

Spannendes Königsschießen bei der Schützengesellschaft Töging
Schützenmeister übernehmen die Königswürden

 

Die Schützengesellschaft Töging ermittelt ihre Schützenkönige im Januar noch vor dem Höhepunkt der Faschingssaison. Bereits im Vorfeld des Schießens war den amtierenden Königen ein heißer Kampf um die Königswürde angekündigt worden.
Die beschossenen Scheiben wurden sofort nach dem Schießen in Verwahrung genommen so daß kein Teilnehmer wusste wie gut oder wie schlecht das eigene Blattl im Vergleich zu dem der Mitkonkurrenten war erst nach Abschluss des Schießens wurden die abgegebenen Scheiben durch die Vorstandschaft ausgewertet.


Die feierliche Königsproklamation und die Siegerehrung der neuen Könige fand am darauffolgenden Vereinsabend statt.
Zu Beginn ging Schützenmeister Zebhauser kurz auf das abgeschlossene Königsschießen ein. „Sehr erfreulich war heuer die ausgezeichnete Beteiligung mit insgesamt 32 Schützen. Besonders die Gewehrschützen haben sich heuer einen heißen Wettkampf geliefert und die Teiler der Erstplatzierten lagen außergewöhnlich dicht beieinander.“ war das Resümee seiner kurzen einleitenden Worte.
Mit großer Ungeduld wurde dann auch die Bekanntgabe der neuen Könige von allen Anwesenden erwartet.


Der Schützenmeister begann mit der Bekanntgabe der diesjährigen Schützenkönige der Vereinsjugend.
Als treffsicherster Jungschütze erwies sich heuer Christoph Hagl. Mit einem 197,1 Teiler hatte er den besten Schuss abgegeben. Damit gelang es ihm auch seinen Titel zu verteidigen. Vize-Schützenkönig wurde Johannes Gillhuber mit einem 262,6 Teiler.

Ein spannenden Wettkampf lieferten sich die Gewehrschützen um den Titel. Die vier besten Schüsse waren mit dem Auge nicht mehr zu unterscheiden; so dass erst durch die elektronische Auswertung die finale Platzierung festgestellt werden konnte.

Das beste Blattl hatte heuer der 2. Schützenmeister Leo Seefried getroffen, Mit einem 58,9 Teiler gelang es ihm zum ersten Mal den Titel des Schützenkönigs der Schützengesellschaft Töging zu erringen.
Die Plätze zwei bis vier lagen denkbar dicht beieinander Mit einem 61,6 Teiler, also nur 2,7 Teiler schlechter, wurde Georg Schiller auf Rang zwei verwiesen. Der dritte Platz ging an Sebastian Leder der einen 61,7 Teiler vorzuweisen hatte.
Auch bei den Pistolenschützen lagen die drei ersten Plätze sehr dicht beieinander.
Hier hatte heuer der 1. Schützenmeister Andreas Zebhauser die ruhigste Hand das meiste Glück.
Sein Königsblattl, das ihm die Königswürde sicherte, war ein 82,0 Teiler. Als Vize-Schützenkönig wurde Helmut Peuerböck mit einem 99,4 Teiler geehrt. Nur ganz knapp geschlagen konnte sich Alois Ober mit einem 107,7 Teiler als Dritter in die Siegerliste einreihen.

 

Unter dem Beifall der Schützen bekamen die neuen Schützenkönige die Silberketten zum Zeichen ihrer neuen Würde umgehängt, die sie nun für ein Jahr zum Zeichen ihres Erfolges tragen dürfen.
Als bleibende Erinnerung an ihren Erfolg wurden ihnen die schönen Zinnkrüge übergeben
Die Platzierten auf den Plätzen zwei und drei erhielten neben den Wurst- und Brezenketten, die sogleich zerlegt, verteilt und von den Schützen verzehrt wurden, Silbermünzen als Auszeichnung überreicht.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Feier wurde die Regentschaft der neuen Könige noch ausgiebig gefeiert.

 

Koenige2018

 

Photo (Bernböck): Schützenkönige 2018 der Schützengesellschaft Töging
Von links: Andreas Zebhauser (Luftpistole), Hagl Christoph (Jugend), Leo Seefried (Luftgewehr)

 

 

Saisonauftakt 2017/2018 bei der Schützengesellschaft Töging
Alois Ober und Georg Schiller trafen am besten

 

Mit dem Anfangsschießen begann die Schützengesellschaft Töging offiziell die neue Schießsaison 2017/2018. Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Schützenmeister Andreas Zebhauser die Schützen bevor er das Schießen frei gab.
Als Preise waren für die Sieger Verzehrgutscheine als Preise ausgesetzt worden.

 

Insgesamt 17 Schützen traten zum Wettkampf um die besten Teiler an.


Zusammen mit seinem Stellvertreter Leo Seefried führte Schützenmeister Zebhauser die anschließende Siegerehrung durch.
Bester Luftgewehrschütze war heuer Georg Schiller mit einem 34,2 Teiler. Nur knapp dahinter musste sich Bianca Fridgen mit einem 72,9 Teiler geschlagen geben. Sie wurde Zweite. Wolfgang Utz sicherte sich mit einem 94,5 Teiler Platz drei.
Mit der Luftpistole war Alois Ober mit einem hervorragenden 24,9 Teiler, der zugleich der beste Schuss des gesamten Preisschießens war, nicht zu schlagen. Der 34,6 Teiler, den Günter Dallmeier vorzuweisen hatte, reichte nur für Platz zwei.
Mit einem 227,7 Teiler konnte sich Patricia Chakkour auf Rang drei einreihen.

 

Anfangsschießen 2017

Sieger des Anfangsschießens (von links):
Andreas Zebhauser (Schützenmeister), Alois Ober (Luftpistole), Georg Schiller (Luftgewehr)
Foto: Seefried

 

 

 

 

 

 

Ehrungen bei der Hauptversammlung der Schützengesellschaft Töging

 

Die Schützengesellschaft zieht anlässlich der Hauptversammlung Bilanz über die vergangene Schießsaison, und ehrt ihre Mitglieder für erfolgreiches Schießen.
Schützenmeister Andreas Zebhauser bedankte er sich bei allen seinen Helfern ohne die eine effiziente Vereinsführung und die Ausrichtung eines geordneten Schießbetriebes in der vergangenen Saison nicht möglich gewesen wäre.
Zebhauser zeigte sich sehr erfreut über die positive Mitgliederentwicklung des Vereins, die erfolgte Modernisierung des Schießstande und die Neubeschaffung von Vereinswaffen. Die Weihnachtsfeier und das Königsschießen bezeichnete er als besonders gelungene .Veranstaltungen.
Sportleiter Alois Ober zeigte anschließend die sportlichen Erfolge des Vereins auf. Er lobte er die Jugend die sich sehr aktiv am Vereinsleben beteiligt.
Der detaillierte Kassenbericht von Sebastian Leder belegte ein solides finanzielles Fundament. Kassenrevisor Konrad Reiter bestätigte eine vorbildliche Buch- und Kassenführung und beantragte Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erteilt wurde.
Als nächster Punkt standen Ehrungen an.


Zu ihrer großen Überraschung wurde Bianca Fridgen das „Vereinsehrenabzeichen der Schützengesellschaft Töging“ verliehen.
In seiner Laudatio betonte Schützenmeister Zebhauser, „Bianca Fridgen hat sich  in ihrer Position als 2. Sportleiterin und zugleich Jugendleiterin mit enorm viel Engagement und noch mehr Freizeit um die Ausbildung und das Training der Jungschützen gekümmert“.

 

Das Schießen um Leistungsnadeln ist ein maßgeblicher Anreiz das eigene Leistungsniveau zu steigern. In den letzten Monaten bot die Schützengesellschaft Töging die Möglichkeit an, um drei verschiedene Leistungsnadeln, die des Schützenbezirks Schwaben, die Auszeichnung der „Schützengilde Lübscher Adler“ aus Lübeck und die Nadeln des „Schützenverein Hanstedt“, dessen Heimatgemeinde in der Nähe der Lüneburger Heide liegt, zu schießen.
Diese Leistungsnadeln hatte Schützenmeister Zebhauser durch die Recherche im Internet gefunden.
Diese Gelegenheit ließen sich die interessierten Vereinsmitglieder nicht entgehen und es wurde fleißig trainiert um das Limit für die begehrte Auszeichnung zu erreichen

Das Engagement machte sich letztlich bezahlt und folgende Schützen konnten die Auszeichnungen aus der Hand des 1 Schützenmeisters, des Sportleiters Ober und der Jugendleiterin Fridgen entgegen nehmen

 

Bezirk Schwaben: Günther Dallmeier, Johannes Gillhuber, Huber Michael, Decker Joachim,
Hagl Christoph, Huber Kilian, Huber Alexandra,     Chakkour Patricia, Bernböck Cornelius, Redinger Manuel, Miebach David
Schützenverein Lübscher Adler: Huber Michael, Huber Alexandra,  Huber Kilian, Miebach David
Schützenverein Hanstedt und Umgegend von 1950 e. V: Huber Michael, Huber Alexandra,  Huber Kilian, Günter Dallmeier

 

Die Siegerehrungen der Preisschießen wurde anschließend durchgeführt.

Die besten Teilerschützen der Saison waren an den 23 abgehaltenen Schießabenden ermittelt worden. Von den 31 Teilnehmern hatte Manuel Redinger mit einem 3,9 Teiler den besten Teiler der gesamten Schießsaison getroffen. Ihm wurde der große Wanderpokal überreicht.. Ein9,8 Teiler reichte Bianca Fridgen nur für den zweiten Platz knapp gefolgt von Michael Huber der einen 10,1 Teiler vorzuweisen hatte.

 

Beim Endschießen maßen sich die Schützen zum letzten Mal in dieser Saison. Insgesamt gaben 21Schützen ihre Schüsse ab.
In der Jugendklasse belegte Johannes Gillhuber den ersten Platz, vor Chritoph Hagl und Daniel Redinger. Bei den erwachsenen Gewehrschützen war der Georg Schiller  nicht zu schlagen. Als zweite durfte sich Bianca Fridgen in die Gewinnerliste einreihen. Ihr war Sebastian Leder knapp auf den Fersen, der Dritter wurde. Auch die Luftpistolenschützen wußten zu treffen. Sieger wurde Alois Ober. .Zweiter wurde Günter Dallmeier., gefolgt von Andreas Zebhauser.

 

Den eigentlichen Höhepunkt des Abends bildet die Bekanntgabe der Vereinsjahresmeister
Insgesamt nahmen heuer 29 Vereinsmitglieder an der Jahreswertung teil

In der Jugendklasse  belegte Johannes Gillhuber den ersten Platz. Er war mit einem Durchschnitt von 113,75 Ringen nicht zu schlagen. Der Durchschnitt von Chritoph Hagl war minimal schlechter (113,55 Ringe) und reichte daher nur zum zweiten Platz. Dritter wurde Daniel Redinger  der einem Mittelwert von 64,0, aber nur 4 Schießabende vorweisen konnte.
Mit der Luftpistole verwies Günter Dallmeier mit einer Durchschnittsleistung von 187,70 Ringen die Konkurrenz auf die Plätze und errang den Titel des Jahresmeisters. Ihm folgte Alois Ober mit einem Mittelwert von 184,40 Ringen. Dahinter belegte Andreas Zebhauser mit einem Schnitt von 174,90 Ringen den dritten Platz.
Bei dem Luftgewehr erwies sich heuer Sebastian Leder als unschlagbar. Er hatte einen  Ringschnitt von 178,85 . Bereits mit deutlichen Abstand wurde Manuel Redinger Zweiter Er hatte nur einen Ringschnitt von 167,90 Ringen vorweisen. Knapp dahinter belegte Bianca Fridgen mit einem Schnitt von 167,75 Ringen den dritten  Platz.
Die Sieger und Platzierten erhielten als Andenken Silbermünzen überreicht.

 

Ehrung Bianca Fridgen
Bianca Fridgen   Schützenmeister Zebhauser
Photos: J. Samuels

 

Empfänger der Leistungsabzeichen:
von links: Zebhauser (Schützenmeister), Gillhuber Johanes, Fridgen (Jugendleiterin), Chakkour Patricia, Hagl Christoph, Decker Joachim,  Huber Michael, Miebach David, Bernböck Cornelius, Redinger Manuel, Huber Alexandra, Huber Kilian
Photos: J. Samuels

 

 

 

 

Drei neue Schützenkönige bei der Schützengesellschaft Töging Manuel Redinger, Günter Dallmeier und Christoph Hagl heißen die neuen Titelträger

 

Das Königsschießen der Schützengesellschaft Töging bildet einen der Höhepunkte im Vereinsjahr und wird an zwei aufeinanderfolgenden Vereinsabenden ausgeschossen. Bei sehr guter Beteiligung wurde bis zuletzt hart um die besten Teiler gekämpft.
Die beschossenen Scheiben wurden vom Schützenmeister Andreas Zebhauser und Sportleiter Alois Ober. ausgewertet.
Die feierliche Königsproklamation und die Siegerehrung der neuen Könige fand dann am folgenden Schießabend im Vereinslokal Springer statt.
Zebhauser ging kurz auf das abgeschlossene Königsschießen ein. Er zeigte sich erfreut, dass die meisten der aktiven Vereinsmitglieder die Möglichkeit wahr genommen hatten ihre Schüsse auf die Königsscheiben abzugeben und die Beteiligung mit insgesamt 28 Schützen daher sehr gut gewesen war. Heuer stellten die Gewehrschützen mit 13 Teilnehmern die größte Gruppe, gefolgt von den Pistolenschützen mit 12 und den Jugendlichen mit 3 Teilnehmern.
Gemeinsam mit seinem Stellvertreter dem 2.Schützenmeister Leo Seefried führte er anschließend die mit Spannung erwartete Siegerehrung durch.
Er begann mit der Bekanntgabe des diesjährigen Jugendkönigs.
Neuer Schützenkönig der Jugend ist Christoph Hagl, der erst in dieser Saison zum Verein gestoßen ist. Mit einem 313,4 Teiler errang er den begehrten Titel. Als Vize-Schützenkönig wurde Johannes Gillhuber mit einem 403,3 Teiler geehrt. Der dritte Platz ging an Daniel Redinger mit einem 975,8 Teiler.

Der neue Titelträger mit dem Luftgewehr heißt Manuel Redinger. Er hatte den besten Schuss des gesamten Wettbewerbs abgegeben. Mit einem hervorragenden 4,4 Teiler war er nicht zu schlagen gewesen. Ihm folgte auf Rang zwei, als Vizekönig, Alois Ober, der mit einen 24,0 Teiler nur wenig schlechter getroffen hatte. Der 84,0 Teiler, den Bianca Fridgen vorzuweisen hatte, reichte heuer nur für den dritten Platz.

Ein spannenden Wettkampf lieferten sich die Pistolenschützen um den Titel.
Hier hatte heuer Günter Dallmeier die ruhigste Hand bewiesen. Mit einem 156,3 Teiler gab er den besten Schuss ab. Mit einem 252,5 Teiler belegte Alois Ober den zweiten Platz und wurde damit auch in der Pistolenklasse Vizekönig. Bernhard Petershofer schoss zu seiner eigenen Überraschung einen 274,5 Teiler und konnte sich damit als Dritter in die Siegerliste einreihen

Den neuen Schützenkönigen wurden zum Zeichen ihrer neuen Würde die wertvollen Schützenketten umgelegt und als  bleibende Erinnerung erhielten Sie je einen  Zinnpokal überreicht. Die Zweit- und Drittplatzierten bekamen große Wurst- oder Brezenketten, die sogleich zerlegt, unter den Schützen verteilt und genüsslich verzehrt wurden.
Nachdem mit dieser Ehrung der offizielle Teil des Abends beendet war wurden die neuen Könige  noch ausgiebig gefeiert.

 

Photo (Bernböck):
Schützenkönige der Schützengesellschaft Töging
Von links:  Andreas Zebhauser (1.Schützenmeister), Hagl Christoph (Jugendkönig), Redinger Manuel (Gewehrkönig), Günter Dallmeier (Pistolenkönig)

 

 

 

 

Schnupperschießen bei der Schützengesellschaft

 

Im Rahmen des Jugendferienprogramms der Stadt Töging  bot die Schützengesellschaft Tögìng ein Schnupperschießen, in ihrem Schießstand im Gasthaus Springer an. Die Jugendlichen hatten so die Möglichkeit das Schießen mit dem Luftgewehr in der Praxis kennenzulernen.
5 Teilnehmer fanden sich zu dieser Veranstaltung ein. Sie wurden vom Schützenmeister Andreas Zebhauser herzlich begrüßt.


Noch bevor der erste Schuss abgeben wurde erfolgte eine kurze Einweisung über Sicherheitsbestimmungen in Verbindung mit Luftgewehren. Niemals eine Waffe auf ein Lebewesen zu richten, wurde Ihnen als wichtigster Grundsatz vermittelt.
Natürlich war das Schießen das Wichtigste und die Heranwachsenden konnten es kaum erwarten die ersten Schüsse abzugeben.
Besonders überrascht waren sie  über das Gewicht von knapp 5 kg der  Matchgewehre und die 10 Meterdistanz zur Scheibe die es für die Anfänger schwierig machte genau zu treffen.
Aktive Mitglieder der Schützengesellschaft Töging beaufsichtigten das Schießen und gaben die erforderlichen Hilfestellungen. Sie halfen auch am Anfang beim Laden der Gewehre, wenn es dabei Probleme gab.
Um sich mit den Sportwaffen vertraut zu machen durfte zuerst auf größere Schießscheiben geschossen werden. Alsbald packte die jungen Gäste jedoch der Ehrgeiz und sie wollten ihre Schüsse auf reguläre Wettkampfscheiben abgeben Jeder gute Schuss wurde ausgiebig besprochen und besonders groß war die Freude, über einen gelungenen Schuss.


Mit einem kleinen Preisschießen, das Alexander Hennerfeind  vor Andreas Hunsmeier und Johannes Gillhuber gewann, wurde das Schupperschießen beendet. Alle Teilnehmer erhielten als Anerkennung und Erinnerung  eine Urkunde und eine Medaille.

 

Schnupperschiessen 2016

Foto (Zebhauser)
Hintergrund: Aufsichten der SG Töging (von links) Wolfgang Utz, Bianca Fridgen, Sebastian Leder
Vordergrund: Teilnehmer am Schießen