Aktuelles

Selina Kagerer, Sebastian Leder und Günter Dallmeier
heißen die Jahresmeister bei der der Schützengesellschaft Töging

 

Mit dem Endschießen und anschließender Siegerehrung ließ die SG Töging das abgelaufene Schießjahr 2018/2019 harmonisch ausklingen.
In den letzten Monaten hatte die Schützengesellschaft Töging die Möglichkeit angeboten, um verschiedene Leistungsauszeichnungen zu schießen. Diese Gelegenheit ließen sich die Vereinsmitglieder nicht entgehen. Sportleiterin Claudia Kagerer und Schützenmeister Andreas Zebhauser und führten die Ehrungen durch.


Das goldene Leistungsabzeichen des Schützenbezirks Schwaben erhielten: Michael Huber, Alexandra Huber, Joachim Decker, Selina Kagerer, Johannes Gillhuber, Christoph Hagl, Daniel Redinger, Claudia Kagerer, Matthias Müller, Sebastian Leder und Alois Bürk.
Mit der Leistungsmedaille der Schützengesellschaft Freischütz Stuttgart-Mühlhausen, wurden Selina Kagerer, Claudia Kagerer, Helmut Peuerböck, Günter Dallmeier und Matthias Müller geehrt.

Beim Endschießen nahmen 28 Schützen die Gelegenheit wahr sich miteinander im Teilerschießen zu messen.
Bester Teilerschütze bei der Jugend wurde Johannes Gillhuber mit einem 98,6 Teiler. Selina Kagerer konnte sich mit einem 106,6 Teiler auf Rang zwei behaupten. Den dritten Platz belegte Christoph Hagl mit einem 116,3 Teiler. Auch die Gewehrschützen zeigten, dass sie zu treffen verstehen Die Teiler lagen denkbar dicht beieinander.
Mit einem 22,2 Teiler gewann Sebastian Leder die Gewehrkonkurrenz. Den zweiten Platz errang Alexandra Huber mit einem 26,5 Teiler, knapp gefolgt von Alois Bürk mit einem 49,7 Teiler auf Rang drei.
Der beste Luftpistolenteiler des Abends war Günter Dallmeier gelungen. Mit seinem 201,2 Teiler sicherte er sich den 1. Platz. Ihm war Klaus Spermann mit einem 205,4 Teiler knapp auf den Fersen. Nur wenig schlechter schoss Alexander Knoll, der mit einem 236,4 Teiler Dritter wurde.

 

Sieger des Endschießen:
Von links: Johannes Gillhuber (Jugend), Günter Dallmeier (Pistole), Sebastian Leder (Gewehr), Claudia Kagerer (Sportleiterin)
Foto: Zebhauser

Besondere Bedeutung hat aber die Bekanntgabe der Jahresmeister. Insgesamt hatten sich 33 Schützen an den 24 durchgeführten Schießabenden beteiligt.
Die Jugendklasse dominierte Selina Kagerer. Ihr Ringschnitt von 160,70 war nicht zu überbieten. Mit deutlichem Vorsprung belegte sie bei den Jungschützen den ersten Platz. Christoph Hagl wurde, bereits etwas abgeschlagen, mit einem Durchschnitt von 140,40 zweiter. Johannes Gillhuber belegte mit einem Ringdurchschnitt von 139,45 den dritten Platz
Bei den Gewehrschützen erkämpfte sich Sebastian Leder unangefochten den ersten Platz. Ein Ringschnitt von 177,40 konnte nicht überboten werden. Zweiter wurde Bianca Fridgen. Sie hatte einen Durchschnitt von 168,55 vorzuweisen. Ihr folgte auf Platz drei Claudia Kagerer. Sie einen Durchschnitt von 144,70 getroffen.
Auch die Sieger der Luftpistolenschützen konnten ausgezeichnete Ergebnise vorweisen und lagen knapp beieinander. Günter Dallmeier errang unangefochten mit der Luftpistole den Titel des Jahresmeisters. Er hatte einen Schnitt von 185,80 Ringen und verwies damit seine Konkurrenten auf die Plätze. Knapp geschlagen belegte Alois Ober mit einem Durchschnitt von 184,50 den zweiten Platz. Dritter wurde, mit deutlichem Abstand, Andreas Zebhauser (172,0).
Die Sieger und Platzierten erhielten als Lohn für diese guten Leistungen schöne Glaspreise überreicht, über die sie sich sichtlich freuten.

 

Jahresmeister der Schützengesellschaft Töging
Von links: Günter Dallmeier (Pistole), Selina Kagerer (Jugend), Sebastian Leder (Gewehr), Andreas Zebhauser (1. Schützenmeister)
Foto: Müller

In der abgelaufenen Saison war außerdem auch ein Pokalschießen im Ko System durchgeführt worden.
Alois Ober, der Organisator des Wettbewerbes ehrte die Gewinner. Sieger dieses Wettbewerbes wurde Günter Dallmeier, gefolgt von Daniel Redinger auf Platz zwei. Den dritten Platz belegte Gerhard Röder.

 

 

 

 

Vorstandschaft der Schützengesellschaft Töging bei der Jahreshauptversammlung
neu gewählt

 
Die Schützengesellschaft Töging beendet die Schießsaison mit der Hauptversammlung. Schützenmeister Andreas Zebhauser konnte dazu zahlreiche Vereinsmitglieder im Vereinslokal Springer begrüßen.
Er gab zuerst die Tagesordnung bekannt und eröffnete anschließend mit dem Bericht des Schützenmeisters und den Rechenschaftsberichten der Vereinsvorstandschaft für die abgelaufene Saison. Er ließ das vergangene Schießjahr und die vielfältigen Aktivitäten des Vereins kurz Revue passieren. Als Höhepunkte der Saison hob er die Weihnachtsfeier und das Königsschießen hervor.

Sportleiter Alois Ober gab dann einen detaillierten Bericht über die sportlichen Aktivitäten der Schützen ab.
Schatzmeister Sebastian Leder zeigte die finanzielle Situation des Vereins auf. Er führte aus, dass zu aller Zufriedenheit in 2018 gewirtschaftet wurde. Die Kassenrevisoren bescheinigten ihm eine vorbildliche Buch- und Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig gewährt wurde.
Zebhauser bedauerte, dass die beiden Sportleiter des Vereins Alois Ober und Bianca Fridgen sowie die Ausschußmitglier Klaus Spermann und Johann Utz nicht mehr für ihre bisherigen Positionen zur Verfügung zu stehen. Als Dank und Anerkennung für ihre langjährige Mitarbeit überreichte er ihnen Weinpräsente.

 
Satzungsgemäß werden der Vereinsvorstand und der Ausschuss alle drei Jahre neu gewählt.
Unter der Leitung von Rechtsanwalt Knoll wurden die Neuwahlen durchgeführt
Der amtierende 1. Schützenmeister Andreas Zebhauser war bereit sein Amt weiter zu bekleiden. Erwartungsgemäß wurde er wieder mit diesem Amt betraut. Zu seinem Stellvertreter und damit zum 2. Schützenmeister wurde erneut Leo Seefried berufen. Nach kurzer Diskussion wurde Claudia Kagerer ohne Gegenstimme zur neuen 1. Sportleiterin des Vereins gewählt. Auf ihren ausdrücklichen Wunsch erklärte sich dann aber auch Alois Ober bereit doch die Position des 2. Sportleiters zu übernehmen und sie dadurch zu unterstützen. Sebastian Leder übernahm erneut das verantwortungsvolle Amt des Kassiers. Als Schriftführer wurde Wolfgang Utz bestätigt.
Kassenrevisoren sind weiterhin Konrad Reiter und Dr. Helmut Rockinger.
Im Vereinsausschuss sind Georg Schiller und, nunmehr neu als Jugendsprecher, Johannes Gillhuber, sowie Bianca Fridgen vertreten.
Alle Kandidaten wurden alle für die nächsten drei Jahre gewählt und nahmen die Wahl an.
Schützenmeister Zebhauser bedankte sich für das Vertrauen, das ihm und seinen Vorstandskollegen entgegengebracht wurde.

 

Die neu gewählte Vorstandschaft

Von links: Leo Seefried (2. Schützenmeister), Sebastian Leder (Kassier), Claudia Kagerer (1.Sporteiterin), Wolfgang Utz (Schriftführer), Zebhauser Andreas 1. Schützenmeister
Foto: Müller

 
Im Anschluss daran gab Schützenmeister Zebhauser den besten Teilerschützen der Saison bekannt. Dieser war an den insgesamt 24 abgehaltenen Schießabenden ermittelt worden. Die Teiler lagen dicht beieinander. Von den insgesamt 32 Teilnehmern hatte Kilian Huber mit einem 8,3 Teiler den besten Schuss abgegeben. Ihm wurde der große Wanderpokal überreicht. Ihm war Alois Ober mit einem 14,43 Teiler knapp auf den Fersen. Ein 16,10 Teiler reichte Sebastian Leder nur für den dritten Platz. Sie erhielten Verzehrgutscheine und als bleibendes Andenken je einen Zinnbecher.

 

Bester Teilerschütze: Kilian Huber

Foto: Müller

 

 

 

 

 

 

Selina Kagerer, Richard Redinger und Helmuth Peuerböck trafen am besten
Drei neue Schützenkönige bei der Schützengesellschaft Töging

 

Das Königsschießen der Schützengesellschaft Töging bildet einen der Höhepunkte im Vereinsjahr.
Bei gut besuchten Schießabenden wurde engagiert um die besten Teiler gekämpft.
Insgesamt nahmen 27 Teilnehmer, davon 4 Jugendliche, 12 Gewehr und 11 Pistolenschützen an diesem Wettbewerb teil.
Sofort nach dem Verlassen des Schießstandes, wurden alle beschossenen Scheiben mit den getroffenen Teilern in Verwahrung genommen so dass kein Teilnehmer wusste wie gut oder wie schlecht das eigene Blattl im Vergleich zu dem der Mitkonkurrenten war.

 

Die Auswertung der Scheiben erfolgte nach Abschluss des Schießens durch die Vorstandschaft.
Bei der feierliche Proklamation der neuen Schützenkönige ging Schützenmeister Zebhauser ging kurz auf das abgeschlossene Königsschießen ein.
Er bedankte sich zuerst bei seinen Mitarbeitern, ohne die die Abwicklung nicht möglich gewesen wäre und zeigte sich sehr erfreut, dass die meisten der aktiven Vereinsmitglieder die Möglichkeit wahr genommen hatten ihre Schüsse auf die Königsscheiben abzugeben. Insgesamt haben 27 Vereinsmitglieder haben ihr Glück auf die Königsscheiben probiert.
Die Bekanntgabe der Sieger wurde von allen Anwesenden mit großer Spannung erwartet.
Zebhauser begann mit der Bekanntgabe des Jugendkönigs.
Die Vereinsjugend der SG Töging wird 2019 von einer Königin regiert.
Selina Kagerer bezwang mit einem 79,0 Teiler, die gesamte Konkurrenz. Damit hatte sie gleichzeitig den besten Schuss aller teilnehmenden Schützen abgegeben.
Der 92,2 Teiler von Christoph Hagl reichte ihm heuer nicht um seinen Titel zu verteidigen. Er musste sich mit Platz zwei und damit dem Vizekönigstitel begnügen
Der dritte Platz ging an Johannes Gillhuber der einen 398,0 Teiler vorzuweisen hatte.

 

Die Sieger der Gewehrdisziplin wurden danach genannt.
Richard Redinger erwies sich heuer als der beste Blattlschütze. Sein Schuss der ihm die Königswürde sicherte war ein 91,5 Teiler.
Ihm folgte Wolfgang Utz mit einem 127,6 Teiler, der damit seine Treffsicherheit unter Beweis stellte.
Nur ganz knapp geschlagen konnte sich Fritz Köhler mit einem 133,0 Teiler als Dritter in die Siegerliste einreihen.

Der neue Pistolenkönig heißt Helmut Peuerböck. Mit einem 148,7 Teiler war es ihm gelungen die Mitbewerber hinter sich zu lassen und den begehrten Titel zu erringen.
Die Plätze zwei und drei der Pistolenschützen lagen dicht beieinander. Mit einem 201,2 Teiler, wurde Günter Dallmeier zweiter.
Drittbester Teilerschütze mit der Luftpistole war Alois Ober mit einem 208,5 Teiler.

 

Den neuen Königen wurden die Schützenketten umgelegt und als bleibende Erinnerung an das ihren Erfolg erhielten sie je einen kostbaren Zinnpokal. Sie haben jetzt die Ehre die Schützengesellschaft im kommenden Jahr bei festlichen Anlässen zu vertreten.
Die Platzierten auf den Plätzen zwei und drei erhielten jeweils eine schöne Silbermünze und eine große Wurst- oder Brezenkette, die sogleich zerlegt, unter den Schützen verteilt und genüsslich verzehrt wurde.
Nachdem mit diesen Ehrungen der offizielle Teil des Abends beendet war, wurden die neuen Titelträger ausgiebig gefeiert.

 

 

 

Schützenkönige 2019 der Schützengesellschaft Töging
Von links: Helmut Peuerböck (Luftpistole), Selina Kagerer (Jugend), Richard Redinger (Luftgewehr)
(Foto Zebhauser)

 

 

 

 

 

 

Ehrungen bei der Hauptversammlung der Schützengesellschaft Töging

 

Mit der Hauptversammlung beendete die  Schützengesellschaft Töging die abgelaufene Schießsaison.
Schützenmeister Andreas Zebhauser eröffnete mit dem Bericht des Schützenmeisters die Rechenschaftsberichte der Vereinsvorstandschaft.
Er hob hierbei die erfolgte Beschaffung von einheitlichen Vereins-Poloshirts, die Kauf von Schießjacken und den Ersatz des bereits veralteten Vereins-PCs hervor. Die Weihnachtsfeier und das Königsschießen bezeichnete er als besonders gelungene .Veranstaltungen.
Sportleiter Alois Ober zeigte die sportlichen Erfolge des Vereins auf. Besonders lobte er sehr gute Beteiligung an dem KO-Pokal-Schießen.
Kassier Sebastian Leder gab seinen Kassenbericht ab. „Der Verein steht auf gesunden finanziellen Füßen und hat ein solides wirtschaftliches Fundament“, so seine Gesamtaussage.
Kassenrevisor Dr. Rockinger bescheinigte ihm eine vorbildliche Buch- und Kassenführung und beantragte die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erteilt wurde.

Als nächster Punkt standen Ehrungen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) durch Schützenmeister Zebhauser an. Wie er in seiner Laudatio ausführte erfolgt eine solche Ehrung für jahrelange  und  treue Mitarbeit in der Vorstandschaft der Schützengesellschaft. Schriftführer Wolfgang Utz, Kassier Sebastian Leder und das Ausschussmitglied Johann Utz wurden vom ihm mit der  Verdienstnadel „grün“ des Bayerischen Sportschützenbundes „ausgezeichnet.
 Zu seiner großen Überraschung  stand dann für Schützenmeister Zebhauser selbst eine Ehrung an.  Für seine Verdienste um das Bayerische Schützenwesen überreichte ihm Sportleiter Alois Ober das silbernen Protektorabzeichen des BSSB.

In den letzten Monaten bot die Schützengesellschaft Töging die Möglichkeit an, um verschiedene Leistungsauszeichnungen oder Schützenschnüre zu schießen.
Diese Gelegenheit ließen sich die interessierten Vereinsmitglieder nicht entgehen um die begehrten Auszeichnung zu erreichen.

Sie  konnten jetzt diese Auszeichnungen aus der Hand des Sportleiter Alois Ober und der Jugendleiterin Bianca Fridgen entgegen nehmen.
Das goldene Leistungsabzeichen des Schützenbezirks Schwaben erhielten: Johannes Gillhuber, Christoph Hagl Christoph, Cornelius Bernrnböck, Manuel Redinger, David Miebach, Michael Huber, Joachim Decker und Günter Dallmeier.
Den Schützenorden der Schützengilde Berlin Reinickendorf dürfen jetzt Johannes Gillhuber und  Christoph Hagl tragen.
Schützenschnüre wurden an Helmut Peuerböck, Michael Huber, Joachim Decker überreicht.

Die besten Teilerschützen der Saison waren an den 25 abgehaltenen Schießabenden ermittelt worden. Die Teiler lagen dicht beieinander Von den insgesamt 31 Teilnehmern hatte Günter Dallmeier mit einem 7,5 Teiler den besten Schuss der gesamten Schießsaison getroffen. Ihm wurde der große Wanderpokal überreicht und. Ihm  war  Cornelius Bernböck mit einem 11,03 Teilern knapp auf den Fersen. Ein 16,30 Teiler reichte Alois Ober nur für den dritten Platz  Sie erhielten Verzehrgutscheine und als bleibendes Andenken je einen Zinnbecher.

Beim Endschießen zeigten die Gewehrschützen, dass sie zu treffen verstehen. Bianca Fridgen traf einen  45,0 Teiler und gewann damit die Gewehrkonkurrenz. Den zweiten Platz errang Manuel Redinger mit einem 69,3 Teiler,  knapp gefolgt von Wolfgang Utz (87,2 Teiler).
Bester  Luftpistolenschütze war Alois Ober mit einem 40,1 Teiler. Deutlich abgeschlagen folgten Günter Dallmeier (229,6 Teiler) und Andreas Zebhauser (286,3 Teiler)auf den Plätzen zwei und drei.
In der Jugendklasse belegte Chritoph Hagl mit einem 159,5 Teiler den ersten Platz, vor Johannes Gillhuber (239,5 Teiler und Daniel Redinger, der einen 243,1 Teiler getroffen hatte.
Die Sieger und Platzierten erhielten als Andenken Silbermünzen überreicht.

Zuletzt folgte die Bekanntgabe der Jahresmeister. Insgesamt hatten  sich 36 Schützen an den 20 Schießabende beteiligt.
In der Jugendklasse belegte Johannes Gillhuber den ersten Platz. Er hatte einem Durschnitt von  134,8 Ringen vorzuweisen. Ihm folgte Christoph Hagl mit einen Ringschnitt von 130,7 Ringe auf Platz zwei. Daniel Redinger etablierte sich mit einem Mittelwert von 69,5 Ringen auf dem dritten Rang.
Die beiden besten Luftpistolenschützen des Vereins lieferten sich einen spannenden Wettkampf um die beiden ersten Plätze. Letztlich gelang es Günter Dallmeier mit einer hervorragenden Durchschnittsleistung von 186,6 Ringen den Titel des Jahresmeisters mit der Luftpistole zu erringen. Knapp geschlagen belegte Alois Ober mit einem Durchschnitt von 183,5 den zweiten Platz. Dritter wurde, mit bereits deutlichen Abstand, Andras Zebhauser (175,9 Ringe im Jahresdurchschnitt).
Mit dem Luftgewehr beherrschte  Sebastian Leder den Verein. Mit einem Ringschnitt von 177,8 sicherte er sich den ersten Platz. Einen Mittelwert von 170,6 Ringen hatte Bianca Fridgen vorzuweisen; damit kam sie auf Platz zwei. Dahinter belegte Leo Seefried den dritten Platz (Schnitt von 126,8 Ringe).
Den Preisträgern wurden schöne Glastrophäen überreicht.

 

Ehrung BSSB Auszeichnungen

Ehrung BSSB Auszeichnungen

Von links:
Alois Ober (Sportleiter), Sebastian Leder (Kassier), Johann Utz (Ausschussmitglied), Wolfgang Utz (Schriftführer), Andreas Zebhauser (1. Schützenmeister)

Foto: M. Huber

 

Sieger des Endschießens

Sieger des Endschießens:

Von links:
A. Zebhauser (1. Schützenmeister), Christoph Hagl (Jugend), Bianca Fridgen (Luftgewehr), Alois Ober (Luftpistole)

Foto: M. Huber

 

 

 

 

 

 

Spannendes Königsschießen bei der Schützengesellschaft Töging
Schützenmeister übernehmen die Königswürden

 

Die Schützengesellschaft Töging ermittelt ihre Schützenkönige im Januar noch vor dem Höhepunkt der Faschingssaison. Bereits im Vorfeld des Schießens war den amtierenden Königen ein heißer Kampf um die Königswürde angekündigt worden.
Die beschossenen Scheiben wurden sofort nach dem Schießen in Verwahrung genommen so daß kein Teilnehmer wusste wie gut oder wie schlecht das eigene Blattl im Vergleich zu dem der Mitkonkurrenten war erst nach Abschluss des Schießens wurden die abgegebenen Scheiben durch die Vorstandschaft ausgewertet.


Die feierliche Königsproklamation und die Siegerehrung der neuen Könige fand am darauffolgenden Vereinsabend statt.
Zu Beginn ging Schützenmeister Zebhauser kurz auf das abgeschlossene Königsschießen ein. „Sehr erfreulich war heuer die ausgezeichnete Beteiligung mit insgesamt 32 Schützen. Besonders die Gewehrschützen haben sich heuer einen heißen Wettkampf geliefert und die Teiler der Erstplatzierten lagen außergewöhnlich dicht beieinander.“ war das Resümee seiner kurzen einleitenden Worte.
Mit großer Ungeduld wurde dann auch die Bekanntgabe der neuen Könige von allen Anwesenden erwartet.


Der Schützenmeister begann mit der Bekanntgabe der diesjährigen Schützenkönige der Vereinsjugend.
Als treffsicherster Jungschütze erwies sich heuer Christoph Hagl. Mit einem 197,1 Teiler hatte er den besten Schuss abgegeben. Damit gelang es ihm auch seinen Titel zu verteidigen. Vize-Schützenkönig wurde Johannes Gillhuber mit einem 262,6 Teiler.

Ein spannenden Wettkampf lieferten sich die Gewehrschützen um den Titel. Die vier besten Schüsse waren mit dem Auge nicht mehr zu unterscheiden; so dass erst durch die elektronische Auswertung die finale Platzierung festgestellt werden konnte.

Das beste Blattl hatte heuer der 2. Schützenmeister Leo Seefried getroffen, Mit einem 58,9 Teiler gelang es ihm zum ersten Mal den Titel des Schützenkönigs der Schützengesellschaft Töging zu erringen.
Die Plätze zwei bis vier lagen denkbar dicht beieinander Mit einem 61,6 Teiler, also nur 2,7 Teiler schlechter, wurde Georg Schiller auf Rang zwei verwiesen. Der dritte Platz ging an Sebastian Leder der einen 61,7 Teiler vorzuweisen hatte.
Auch bei den Pistolenschützen lagen die drei ersten Plätze sehr dicht beieinander.
Hier hatte heuer der 1. Schützenmeister Andreas Zebhauser die ruhigste Hand das meiste Glück.
Sein Königsblattl, das ihm die Königswürde sicherte, war ein 82,0 Teiler. Als Vize-Schützenkönig wurde Helmut Peuerböck mit einem 99,4 Teiler geehrt. Nur ganz knapp geschlagen konnte sich Alois Ober mit einem 107,7 Teiler als Dritter in die Siegerliste einreihen.

 

Unter dem Beifall der Schützen bekamen die neuen Schützenkönige die Silberketten zum Zeichen ihrer neuen Würde umgehängt, die sie nun für ein Jahr zum Zeichen ihres Erfolges tragen dürfen.
Als bleibende Erinnerung an ihren Erfolg wurden ihnen die schönen Zinnkrüge übergeben
Die Platzierten auf den Plätzen zwei und drei erhielten neben den Wurst- und Brezenketten, die sogleich zerlegt, verteilt und von den Schützen verzehrt wurden, Silbermünzen als Auszeichnung überreicht.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Feier wurde die Regentschaft der neuen Könige noch ausgiebig gefeiert.

 

Koenige2018

 

Photo (Bernböck): Schützenkönige 2018 der Schützengesellschaft Töging
Von links: Andreas Zebhauser (Luftpistole), Hagl Christoph (Jugend), Leo Seefried (Luftgewehr)